Gluten- und Lactosefreie Frikadellen / Hamburger


Sonntags erwarteten wir einen Besuch von einer fünfköpfigen Familie, zusammen mit unserer Wenigkeit sind das 11 Nasen. Kochen für soviele Kinder finde ich immer eine Herausforderung, vor allem wenn man sich so schlecht kennt wie diesesmal. Der Besuch wurde initiert über den FB-Status (äh, Facebook) eines Bekannten: Familie (nicht die des Bekannten) sucht Übernachtungsmöglichkeit von Sonntag auf Montag, um am Morgenstraich in Basel teilnehmen zu können…

In Unwissenheit meiner Familie (weil abwesend) sagte ich zu und wartete gespannt der Dinge. Nach gründlicher Besprechung mit meinem Tiefkühler gab es eigentlich nur eine Möglichkeit: Hackfleisch, Rindshackfleisch.

Nun sind eigentlich die wenigsten Rezepte wirklich statisch, schliesslich kann man ja nicht verlangen, dass man wirklich jedesmal sämtliche Zutaten im Hause hat oder die Zeit, sich vorher besagtes zu besorgen. Und auch wenn ich mich noch so sehr bemühe, bestimmt vergesse ich so etwas exotisches wie Kardamom, gemahlene Gewürznelken, Pistazienkerne, Zitronensaft oder gar die Eier und muss improvisieren. Das folgende Rezept lädt sehr dazu ein, am wichtigsten ist eigentlich nur, dass man genügend Eier hat, um die Frikadellen beim Braten am auseinanderfallen zu hindern. Wenn jemand weiss, wie sich das ohne Eier bewerkstelligen lässt – BITTE MIR SOFORT SCHREIBEN!!! Nachtrag dazu siehe unten, Ideen sind aber nach wie vor willkommen!

ergibt ca. 12 Stück

100 gr                    Hirseflocken    (mehr hatte ich leider nicht)

etwas                      getrockneten Knoblauch (frischen hatte ich nicht)

2 dl                          heisses Wasser

1                               Bouillonwürfel

die Hirse damit etwa 5 min einweichen, gerne darf man den Anteil Hirse erhöhen, zwei Tassen Hirse und 200 gr Hackfleich schmecken gut gewürzt auch lecker und erstaunlicherweise immer noch nach Fleisch)

1                                Zwiebel, kleingehackt

1 tl                            rote Currypaste

(die grüne oder gelbe schmeckt auch, eigentlich wollte ich Pestopaste reintun…)

1 tl                            Salz (aufpassen wenn man Pesto reintut!)

2                               Eier

500 gr                     Hackfleisch

ca. 50 gr                 glutenfreies Mehl

Alles, zusammen mit der eingeweichten Hirse, gut mit den Händen durchkneten. Das Mehl brauchte ich, weil mir eben die Hirseflocken ausgingen, und etwas anderes fand sich nicht auf die Schnelle. Die Masse ist klebrig und relativ weich, aufpassen dass die Frikadellen beim hineingleiten in die Pfanne nicht auseinanderfallen.

Wer keine Eier verwenden will/kann, probiere es mit der Zugabe von einem Esslöffel Sojamehl. Auch passsierte, erkaltete Kartoffeln kleben schön, 1-2 davon sollten genügen. Wichtig ist aber wirklich, dass die Kartoffeln ganz kalt dabei sind!

Dazu servierte ich Reis und grüne Erbsen, zum Nachtisch gab es eine Haselnuss-Moccatorte mit Schokoüberzug, doch zu diesem Rezept ein ander Mal.

One thought on “Gluten- und Lactosefreie Frikadellen / Hamburger

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s