das Leben eines Sauerteigs


Normalerweise backe ich einmal pro Woche am Dienstag, doch letzte Woche kam es aus verschiedenen Gründen nicht dazu. Erst wollte ich noch Brötchen backen für das Sonntagsfrühstück weil neue Brötchenbackform von Tchibo. doch die zwei Schultage Freitag und Samstag hatten ihren Tribut gefordert und ich war einfach zu müde um auch am Sonntag früh aufzustehen.

Montags holte ich Fridolin aus seinem kühlen Zuhause, leerte ihn bis auf einen kleinen Rest, schaufelte warmes Wasser und glutenfreies Mehl zurück ins Glas und liess ihn in der warmen Küche schmoren. Und so sah er nach ca 3 Stunden aus:

IMG_1279

Mit dem Teil das ich aus dem Glas herausholte setzte ich einen Sauerteig an, Ideen gabs schon viele zu. In drei Phasen wurde bis zum Dienstagmorgen recht viel Sauerteig daraus, es gab:

  • 1 kg Teig, verarbeitet zu Nuss-Schnecken
  • 500gr Pizzateig für eine Kundin
  • ca 800gr Pizzateig für uns als Mittagessen
  • 9 Sauerteigbrötchen
  • ein Rest Pizzateig zum einfrieren

leider habe ich kein Bild von den Nuss-Schnecken, die Kamera ist halt nicht von selber in die Küche vom Go-In mitgewatschelt…

IMG_1299

IMG_1292

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s