eine Ära geht zu Ende


Bei mir geht vieles dem Ende zu. Ich muss nur noch:

  • 3 letzte Schultage (Personalmanagement)
  • 1,5 Bücher lesen, nur so ca 350 Seiten…
  • 2 Arbeiten schreiben
  • 8h im Cafe arbeiten

dann habe ich 40 Schultage und 2 Monate Praktikum geschafft. Damit könnte ich schon mal antreten um das Certifikat als Sozial Manager abzuholen. Achtung, für das Diplom müsste ich noch einiges mehr dazu tun. Es wäre aber schon mal ein Abschluss. Mal sehen ob ich auch den Rest schaffe. doch davon vielleicht ein anderes Mal.

40 Schultage (in 2,5 Jahren) und zwei Monate Vollzeitarbeit (verteilt auf 13 Monate) in einem Café klingt vielleicht nicht nach viel. Doch mein Mann und Töchter spotten manchmal: “ Mama, du hast ja noch einen kleinen Nebenjob..!“ Wie recht sie haben, denn da ist ja die kleine Bäckerei…Ah, ja, und noch etwas Familie…

Ich merke, wie nun diese Last anfängt wegzufallen und dabei fällt mir erst das Gewicht derer auf. Eigentlich seltsam, ich wusste schon dass es stressig war, und ich wenig Energie für anderes hatte, doch nun fällt mir auf, wie leicht mir wird beim Gedanken weniger machen zu müssen. Irgendwie beflügelnd.

Und so habe ich, während ich eigentlich meine 300+ Seiten lesen müsste, ausgemistet. Oder vielleicht liegt das einfach daran dass der Frühling naht, es schon laue Tage gibt (im Februar!!!) und die Sonne länger scheint? Entrümple dein Leben – das ist mein Motto. In der Küche sieht es leerer aus, das Reduit ist tatsächlich zu Fuss begehbar! Was während gefühlten Jahren nur noch mit sehr langen Armen, von der Tür aus, zu bedienen war. Irgendwie fühlt sich das toll an, gut, und so lässt es sich noch besser lesen. Als Belohnung für die 300+ Seiten winkt mir mein neues Buch, die grosse Tortenschule!

Ich versuche meine Pläne für die Zeit danach niedrig zu halten, mir Zeit freizuhalten die ich dann spontan füllen kann. Zum Beispiel einfach mal mit einer Freundin Kaffee trinken, mit Nachbarn quatschen, ohne dass ich gleich in Panik gerate weil meine innere Liste unglaublich lang und unersättlich ist.

IMG_8827

das Ende naht, und dann darf ich schmökern – oder vielleicht gar nachbacken…

IMG_8829

fast leer – ein Umstand der hier nur selten anzutreffen ist.

IMG_8830

und jetzt bräuchte ich jemand, der mir alles entsorgt was ich aus dem Reduit rausgeworfen habe!

IMG_8831

alle Backbleche an einem Ort! Beeindrucken, oder? Nun scheppert es weniger, weil ich muss nicht mehr auf den Knien rumrutschen um die Bleche ganz zuunterst zu suchen. Und, ich brauche definitiv nicht noch mehr Wähenbleche…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s