Ich ersetze mit…


Ersetzen

An dieser Seite findet nur der/die gefallen, wer bereit ist geschmacksmässig Einbussen in Kauf zu nehmen. Zutaten in einem Rezept zu ändern tut man aus folgenden Gründen:

  • ich darf etwas davon nicht essen
  • ich lebe an einem Ort, wo es nicht vorhanden ist
  • mein Kühlschrank gibt nicht alles erforderliche her
  • die Läden haben alle schon zu aber ich brauche unbedingt ein Brownie um meine Nerven zu beruhigen…und wenn ich Schokolade im Haus hätte müsste ich keine Brownies backen:-)

Ich habe schon alles mögliche ersetzt. Lebkuchen ohne Honig, Engadinernusstorte mit Erdnüsse (yech), Omeletten ohne Eier usw. Irgendwo reizt es wohl meine Fantasie zu schauen, wie ich trotz einer fehlenden Zutat zum ähnlichen Resultat komme. Nicht alles gelingt, aber es gab auch Lichtmomente. Haben sie gewusst, dass ungezuckerte Kondensmilch schlagbar ist? Der Geschmack ist immer noch kondensig, doch wenn man vor Ort kein Eis kaufen kann und die Temperaturen sich nahe der vierziger Zahl bewegen isst man fast alles. Auch Glacé aus steifgeschlagener Kondesmilch! Unten eine unvollständige Liste, was man wie ersetzen kann. Ausprobieren auf eigene Verantwortung! Eier ersetzen finde ich am heikelsten mit dem glutenfreien Mehl, da ja der Kleber fehlt. So schmeisse ich meist noch ein zusätzliches hinzu, teils wegen der zusätzlichen Flüssigkeit, andererseits damit der Teig etwas hat das ihn zusammenhält.

Bitte gebt mir Anregungen wie ihr etwas ersetzt habt, ich füge es dann gerne der Liste hinzu.

Ich habe bewusst Abstand genommen von Produkten wie Amarand, Guarkernmehl und anderen Exoten. Mein Anliegen ist es, Hilfestellungen für Anfänger zu geben, für gestresste Mütter (und sonstige ArbeiterInnen) die kaum Zeit haben sich in Reformhäusern zu den gesuchten Produkten durch zu wühlen.

Backpulver: Natron

Kandierte Früchte: getrocknete Bananen

Paniermehl: zerkrümelte Crackers, Tortillachips, Cornflakes, Hafer-oder Hirseflocken

Weizenmehl: bis 100gr mit Maizena, grössere Mengen mit glutenfreiem Mehl (auch Reis-, oder Hirsemehl möglich)

Honig: 1 Teil Wasser + 2 Teil Zucker, einkochen lassen

Ei: pro Ei 2 Essl Oel + 1 Essl Wasser, falls nicht schon im Rezept 1 tl Backpulver, oder 1 Essl Apfelmus, oder 1/2 zerdrückte Banane plus jeweils das zusätzliche Backpulver

Margarine/Butter: Speiseoel, ¼ weniger wie angegeben

Milch: (in einem Kuchen) Kaffee, Orangensaft

Nüsse: Cornflakes (GF), Sesamsamen, Buchweizen

Essig: Zitronensaft

Schokolade: Kakaopulver + etwas Wasser

Übrigens gibt es ein paar tolle (leider englische) Kochbücher die genau so gestrickt sind, in fast allen Rezepten findet man Vorschläge wie man etwas ersetzen kann falls es nicht vorhanden ist – oder wie in userem Fall – nicht gegessen werden darf.

  • „more-with-less Cookbook“, USA, Mennoniten. Gibt ganz tolle Anweisungen für’s Brotbacken, selber Joghurt und Käse bis hin zu Seife, Kinderknete und Salzteig herstellen. Müsste man wohl privat von jemandem sich schicken lassen…
  • „the Wycliffe international Cookbook“ hundreds of easy recipes from around the world. Erhältlich beim Wycliffebüro von Deutschland und der Schweiz, einfach mal anrufen und nachfragen.
Hinterlasse einen Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s