Tag-Archiv | Buttercremetorte

Buttercremetorte in Miniatur – gluten, nuss- und lactosefrei


Wie schnell doch ein simpler Geruch farbige Bilder in uns heraufbeschwört. So zum Beispiel wenn in der Pfanne die frische Rösti vor sich hinbruzelt. Jeden Abend briet meine Grossmutter meinem Grossvater Rösti, er hatte Diabetes und durfte nicht zuviel Brot essen. Das gibt es bei uns heute Abend, Rösti. Doch den Kuchen der hier auf dem Bild zu sehen ist serviere ich nicht meiner Familie, sondern habe ihn für Kundschaft gebacken.

Er ist mit einer Moccabuttercreme gefüllt, auch das eine Erinnerung an meine Grossmutter, die leider nicht mehr lebt. Diesen Kuchen gab es, wenn wir am Sonntag bei ihnen auf Besuch waren, hm. Heute habe ich ihn glutenfrei gebacken, und da ich nur Kakaopulver verwandte ist er auch Lactose- und Nussfrei.

Für meine Bäckerei diese Woche liess ich mich von den Herzformen inspirieren, die es vor kurzem bei Tchibo zu kaufen gab. Zudem möchte ich mit den Mädels ausgeblasene Eier bemalen und dazu muss ich eine Verwertung für die vielen Eier finden. Mein Rezept füllt drei dieser Herzen, ein bisschen doof, da ich nur eine Schachtel à 2 Herzen gekauft habe…

Biscuitteig:

  • 3               Eier
  • 100 gr     Zucker

schaumig rühren (mit Rührwerk), bis die Masse ganz hellgelb wird und schon fast steif.

  • 1 Essl       Kakaopulver
  • 2 Essl       glutenfreies Mehl
  • 1/2 p         glutenfreies Backpulver

vorsichtig unter die Eimasse mischen, in Formen einfüllen die zuvor mit Blechreinpapier ausgelegt worden sind. Bei 170°C ca 15 minuten backen. Die Herzen gut auskühlen lassen vor dem Befüllen mit der Buttercreme.

Buttercreme:

  • 2 Essl         lactosefreie Margarine
  • 1-2 Essl     kalter Kaffee
  • 200 gr        Puderzucker

Die Masse muss streichfähig sein, eventuell Puderzucker nachgeben

Die halbierten Herzen mit einem sauberen Messer mit der Buttercreme bestreichen, Deckel zuklappen.

Glasur:

  • 300 gr        Puderzucker
  • 1 Essl          Kakaopulver
  • 1-2 Essl       Kaffee oder Wasser

Die Glasur muss gut streichfähig sein, nicht zu flüssig. Mit einem sauberen Messer zuert oben bestreichen, dann vorsichtig den Rand. Zum Schluss noch mit Glutenfreien Streusel bestreuen. Achtung: die Streusel halten sich nur dann, wenn die Glasur noch feucht ist.

Advertisements