Archiv

Immer erreichbar?


Zugegeben, ich habe schon mehr Beiträge gepostet wie in der letzten Zeit. Das hat mehrere Gründe:

  • ich koche immer etwa dasselbe, und dessen Rezepte stehen schon hier…
  • mit meiner Älteste läuft es wirklich gut. Sie achtet auf ihr Essen, passt auf, liest und fragt nach und ist wenn sie nicht grad für Mathe und Französisch büffeln muss glücklich und zufrieden
  • mich beschäftigen grad andere Themen wie: nähen aus recycling Material oder wie bändige ich unser doppeltes Lottchen oder was um Himmels Willen koche ich meiner Meute zum Abendessen oder ich räume/male/putze in unserem schnuckeligen Haus…

Seit drei Wochen besucht unser doppeltes Lottchen den Kindergarten und mir eröffnet sich eine neue Welt. Ich geniesse es, in Ruhe mitten am Vormittag Kaffee zu trinken und mir eine extra Zeit mit Facebook und/oder Pinterest dabei zu gönnen. Ich geniesse es, das Haus ordentlicher zu gestalten und zu sehen wie es länger sauber bleibt wie bis anhin. Ich geniesse es, in aller Ruhe GANZALLEINE einkaufen zu gehen. Ich geniesse es, mal in Ruhe nähen zu können ohne ständig von der Nähmaschine weg zu rennen weil grad jemand fürchterlich schreit. Ich geniesse die Stille im Haus und ich habe es doch tatsächlich geschafft in 2 Cafés reinzusitzen die ich bis anhin nur von aussen kannte.

Leider hat auch mein Tag nur 24h und so bleibt trotz mehr Zeit immer noch vieles unerledigt.

Heute, nachdem ich in aller Ruhe einkaufen war, beide Menus für heute geplant und bereits besorgt habe klingelt das Telefon – meine Älteste:

„Mama? was machst du zum Mittagessen? … Weil, wir kommen ja heute und meine Freundin die mag kein Fleisch ….Nein, bitte kein Brot mit Käse und Schinken!…Könntest du nicht etwas kochen für uns, zum Beispiel diese Teigwaren mit Käsesauce? …ach, bitte, du hast doch jetzt Zeit! …. wir haben ja eine Lektion später aus, so hättest du doch Zeit und könntest uns etwas kochen nachdem die anderen (Ihre Schwestern!!!) schon gegessen haben?…Mama, bitte!…also ich verlasse mich drauf, okey?

Mama Hotel nennt sich dieses Phänomen, oder? Versprochen habe ich nichts am Telefon, mal sehen was noch passiert…

hin- und hergerissen…


ob ich jetzt nähen oder backen soll. Irgendwie wurde daraus ein Zwischending, doch seht selber:-)

 

IMG_3877

ein Znünibeutel, hier noch mehr Bilder. Plastifrei ist es nicht, nun hat sie aber einen Beutel der mal gross oder klein gemacht werden kann und wir brauchen hoffentlich weniger Wegwerfplastiksäckchen wie bis anhin. Das ist ein recht gut gelungenes erster Versuch. Ich wusste nämlich nicht, ob meine Tochter so etwas mit zur Schule nehmen würde. Sie meinte letztin zu Papa: “ ich wünschte Mami würde mehr normal sein, statt Waschpulver und Geschirrspüler selber machen und farbige Wände streichen… (dazu gebe ich jetzt keinen Kommentar, sondern lasse es einfach so stehen, humpf). Wer mehr wissen will hüpfe doch auf meinen anderen Blog, sewingfortwins auf WordPress rüber 🙂

IMG_3882
IMG_3891

 

 

 

ich glaub ich nenn ihn Fridolin


Letzthin habe ich in einer Familiensendung gesehen, wie da ein Sauerteig, verlorengegangen in der Bahn, Hermann genannt wurde. Zumindest nehme ich mal an es handelte sich um einen Sauerteig. Denn die Schüssel musste immer schön im Warmen stehen.

Deshalb habe ich nun meinen auch getauft, auf Fridolin!

IMG_0448

Heute gabs Mohnschnecken, mit Fridolins Hilfe, und meine Älteste meinte gar: Also, das ist das erste Mal das mir deine Schnecken schmecken, Mama! Weiss grad nicht wie ich solche Sätze von ihr einordnen soll. Schmecken sie tatsächlich so gut, oder hat sie inzwischen den Vergleich ganz verloren und ist gnädiger geworden?

WICHTIG: beim Sauerteig fängt man ja mit der Flüssigkeit an, deshalb messe ich die, und weiss meist nicht so genau wieviel Mehl im Teig drin ist. Im Schnitt brauche ich für 4dl Flüssigkeit 400-500gr Mehl.

Am Vorabend habe ich 3 dl warmes Wasser mit 1 Essl Sauerteig vermischt und soviel Mehl zugegeben bis ein dickflüssiger Teig entsteht. Die Schüssel gut abdecken und über Nacht stehen lassen. Als erstes jetzt 1-2 Essl Sauerteig wegnehmen und das Glas wieder in den Kühlschrank stellen.

Am Morgen 3 Essl Zucker, 1 tl Salz, 125 gr zimmerwarme Margarine und glutenfreies Mehl zu einem Teig verarbeiten. Ich nehme dazu nun den Mixer, sonst wird es ein bisschen schwierig mit der Margarine darunterziehen. Der Teig ist dann gut, wenn er bei der Stupfprobe – Finger reinstecken – sich nicht mehr klebrig anfühlt. Den Teig auf viel Mehl auswallen, den Mohn mit einem Teighörnchen gleichmässig aufstreichen und mit der kurzen Seite aufrollen. So entstehen zwar weniger Schnecken, dafür sind sie dicker…

IMG_1207

IMG_1223

IMG_1237

Eier verwerten


Ich bin auf FB, und finde da immer wieder spannendes und interessantes Zeug. Unter anderem, wie man mittels einer Flasche Eier trennen kann. Das MUSSTE ich ausprobieren! Leider hat es bei mir nicht so gut funktioniert und da hatte ich nun 3 aufgeschlagene Eier mit zerbochenen Dotter die man irgendwie vewerten sollte. Waffeln ging nicht, denn da müsste ich die Eier ja trennen…

Freitags gabs Fisch, paniert. Also schon mal ein Ei weg. Mit dem Rest gabs gestern ein Omelett, und zwar ohne Milch, das Lieblingsomelett meiner Ältesten. sie hat diese Art von einer lieben Freundin von mir gelernt und so heissen sie bei uns: Mary’s Eieromelett. Die Eier nur etwas schaumig schlagen, etwas Salz und Pfeffer und ab in die Pfanne.

IMG_9979

Wenn Unerledigtes schwer drückt…


Dieser Beitrag hat nichts mit Zöliakie und glutenfreien Rezepten zu tun. Vielleicht ist es auch nur ein ganz normaler Neujahrsblues, ich weiss es nicht. Ich spreche von den unerledigten Sachen die mir immer im falschen Moment in den Sinn kommen. Beim duschen, unterwegs beim einkaufen, während ich die Spaghetti abgiesse, die Wäsche aufhänge – ich bin sicher ihr habt das auch schon erlebt.

Ich mag Listen schreiben, und erledigtes dick durchstreichen, so setzte ich mich gestern hin und schrieb aus dem Bauch heraus die 4 drängensten Versprechungen/Aufträge/Vorsätze:

  • Tel Frauenarzt, zum jährlichen Check-up (längst überfällig, die Zwillis sind jetzt 4 geworden und das letzte Mal war ich zur Nachkontrolle nach der Geburt…)
  • Tel wegen Fragen zu meiner Homepage, weiss aber grad nicht wen fragen/telefonieren.
  • Gutschein für meine treuen Kunden kreiren
  • Paket bei Grenzpaketstelle abholen, liegt da schon seit der Vorweihnachtszeit. Vermutlich das Weihnachtsgeschenk für unsere Zweitälteste von ihrer Patin.

Schon erstaunlich was für Empfindungen hochkommen, wenn man diese Dinge geschrieben vor sich sieht. Schnell wurde mir auch klar, weshalb ich alles auf die lange Bank schiebe. Denn es sind alles Aufgaben, die ich mit den Kleinen um mich rum schlecht erledigen kann. Statt dessen beschäftige ich mich mit dem ewigen Schnee des Mount Textil und dem immer wieder dreckig werdendem Geschirr. Auch verlangen meine Kinder seltsamerweise mindestens 2x täglich eine Mahlzeit, Schuhe türmen sich im Eingangsbereich und der leere Kühlschrank fordert neue Füllmengen. Dies kann ich gut mit den Kleinen tun, obwohl, wenn gleich alle in der Küche helfen wollen geht mir schon mal die Arbeit aus. Arbeit, die 4Jährige schon erledigen können, meine ich.

30 Minuten später hatte ich einen Termin bei der Frauenärztin. In der Mittagspause den Gutschein mit dem Word estellt (Abends per Mail versendet) und Göga holte auf dem Heimweg das Paket ab. Offen hatten die offiziell nicht mehr, doch morgens gleich nach dem Telefonat mit der Arztsekretärin fand ich mittels eines  weiteren Anrufs heraus, dass sie schon mal individuelle Abholzeiten bei Grenzpaket.de möglich machen. Blieb also nur 1 Frage offen.

eine gute Bilanz! Und heute startete der Tag ganz anders wie gestern! Naja, die Kleinen schliefen auch wieder mal ein wenig länger, sonst sässe ich nicht jetzt schon am Computer. Nun nehme ich die nächsten 4 in Angriff:

  • immer noch die Fragen zur Website
  • 2 Jupe flicken
  • Hosentasche von Hüpfknete befreien solange die Hose noch passt
  • Termin beim Zahnarzt……..oder nein doch nicht…….

In diesem Sinne wünsche ich einen guten Tag:-)

Fund auf dem Flohmarkt


Wir alle lieben den Flohmarkt, leider schaffen wir es aber nicht so oft hinzugehen. Heute aber hatten wir Zeit! Die Kleinen sind schon gross genug, dass sie es auch geniessen und ihren Spass daran haben. Sie haben es irgendwo noch nicht so drauf, dass man ja auch etwas haben wollen könnte und laufen zufrieden mit uns mit. Sehr angenehm! Das Einkaufen hat dann die mittlere Tochter übernommen. Sie hingegen hat vieles gefunden, was den kleinen Schwestern gefallen könnte. Unsere Ausbeute war:

  • ein Pferd (aus Plastik)
  • eine Dose mit irgendwelchen Comicfiguren
  • ein Feuerzeug in Form einer Pistole
  • eine Holzbox
  • 2 DVD’s
  • ein Mantel
  • ein Waffeleisen – neu!
  • ein Kleid
  • ect

So, gelesen? Ich habe eine neues Waffeleisen! Das Alte war echt doof, ich musste die Waffeln aus dem Eisen richtig gehend heraus kratzen. Als ich nun dieses brandneue Eisen der Firma Krupp sah musste ich einfach zugreifen. Ich habe das Teil sehr günstig erstanden. Schuld daran war sicher das  Mittag schon vorbei und der Wind eiskalt war. Den Verkäufern war abzuspüren, dass sie es eigentlich bevorzugt hätten, im Sonnenschein bei 25°C ihre Ware an lächelnde Käufern zu verkaufen.

Nun ja, das Glück war auf meiner Seite:-)

Meine Familie zog sich noch eine Pizza rein, während ich in der Stadt noch die restlichen Geschenke besorgte. Übrigens ganz ohne Flohmizeug, dem nahm sich meine Famile netterweise an und ging dann schon mal nach Hause.

Wieder Zuhause ging es erst mal ans aufräumen, Wäsche waschen (mit der Waschmaschine), Geschirrspüler mit Hilfe der Kleinen ausräumen, nochmals einkaufen für’s Wochenende. Hinterher Abendessen und anschliessend die Kleinen baden. Nachdem die Küche sauber war gings dann ans backen. Hehe, als ob ich heute noch nichts getan hätte. Doch manchmal darf man den Fluss der Energie nicht unterbrechen. Nun sind also die Vanillekipferl fertig gebacken in der Dose, im Kühlschrank wartet ein Zopfteig auf den Sonntag und den Waffelteig ist auch schon fertig. Fehlt nur noch das Eiweiss und das Backpulver. Alles glutenfrei natürlich!

Morgen gibts also bei uns heisse Waffeln zum Frühstück, hoffe ich. Hoffen deshalb, weil ich nicht weiss ob dies Eisen besser ist wie das alte.

Und, hätte ich jetzt fast vergessen, endlich ist nun die Kamera meiner Tochter am Netzgerät zum aufladen. Wenn alles gut geht gibts morgen Bilder. Vielleicht zeigen die Bilder aber auch nur einen Berg losgekratztes Waffelzeug, so krümeliges Zeug dass sehr unvorteilhaft aussieht. Ihr werdet’s ja sehen.

Gute Nacht!