Tag-Archiv | girls

Die Lumpenprinzessin


Ratschlag ≠1023 wenn möglich Geburtstage so legen, dass sie nicht kollidieren mit einer grossen Backanlass wie Samichlaus…

oder sorg zumindest dafür dass der beste Ehemann von allen frei hat und die Party schmeisst:-)

7 Jahre sind sie also, die zwei Süssen, und heute fällt ihr Geburtstag nicht nur auf einen mit Sonnenschein gefüllten Tag sondern auch auf einen Schulfreien Nachmittag, wie es die Mittwoche schon immer waren hier in der Schweiz.

Und natürlich darf zu so einem Anlass die Torte nicht fehlen. Nur, heute ging eigentlich alles schief. Hier zuerst einmal das Ergebnis:

img_20161207_145336

Doch jetzt zähle ich mal auf was alles schief ging:

  • der erste Kuchen war einfach zu kurz, also buk ich noch einen
  • der hingegen war nicht durchgebacken – dies stellte ich 1h vor dem geplanten Essen statt
  • also höhlte ich den zweiten Kuchen aus, der den ich als zweiten gebacken hatte
  • stappelte die beiden aufeinander, immer noch zu kurz…
  • ..und jetzt, wie fülle ich auf? Keine Zeit mehr um einen dritten Kuchen zu backen!
  • Ach, da hab ich doch noch ein paar Kuchenanschnitte, etwas trocken, doch klein geschnitten und mit Buttercreme vermischt sollte es eventuell gehen
  • also drauf gepanscht – na geht doch, doch halt, die Haare noch ein wenig hochbinden. Eigentlich sollte man das wissen als Mädelsmama!
  • die etwas weiche Buttercreme draufgeschmiert, Kühlmöglichkeiten?
  • KEINE Kühlmöglichkeit, die Barbie ist einfach zu hoch für den Kühlschrank. Obwohl ich schon ein Tablar rausgenommen hatte.
  • also die weiche Buttercreme so lassen
  • Tja, und dann ging es erstaunlich gut. Der Fondant liess sich gut verarbeiten, als Rock umlegen, die Spitze brach nicht (bereits fertig und lag bereit) und sogar die Goldkugeln hafteten am Rock

Ende gut alles gut. Doch seht euch einfach mal die Bilder an…

img_20161207_141658img_20161207_141706img_20161207_141719img_20161207_141729img_20161207_141734img_20161207_141903img_20161207_142734img_20161207_145316

Advertisements

Plan B


Eigentlich essen meine Girls fast alles, sogar Gemüsesuppe. Heute allerdings wurde gemeutert und das bei Spaghetti Carbonara. Bei dreien geliebt, von einer gehasst weil es Zwiebeln drin hat, die mag unsere Zweitälteste gar nicht. Eigentlich schmeckt sie die Zwiebeln nicht aus der Sauce heraus, aber MAN KANN SIE SEHEN! Wenn ich die Zwiebeln halbiere und mit dem Fleisch mitkoche isst sie ohne jegliche Einwände gerne mit. Unsere Älteste fischt sich die Zwiebeln als erstes heraus, im Gegensatz zur jüngeren Schwester liebt sie Zwiebeln nämlich über alles.

Mithelfen beim kochen und ein Gericht mit Zwiebeln ein No-go. Also zeigte ich ihr meine Kochbücher mit der Bedingung es sei egal was, es muss aber kochbar sein mit den vorhandenen Zutaten. Mit feurigem Eifer blätterte sie eine erste Auswahl durch. Nach 10 Minuten schob ich ihr dann welche hin, die eher Menus für unseren eher mageren Kühlschrankinhalt enthielten. Und dann wurde es auch noch Zeitkritisch. Die Kleinen, noch immer krank, standen kurz vor dem verhungern, wir konnten uns keine Stunde kochen mehr leisten.

Wir entschieden uns mit leuchtenden Augen für Bratkartoffeln, aus rohen Kartoffeln. Ein Rest Speckwürfeli, Schweineschmalz, getrockneten Rosmarin, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer. Dazu ein Randensalat,hm!

Zu gern würde ich nun ein Foto hochladen. Doch erstens spinnt meine Kamera und lässt sich auch unter Säuseln nicht zum arbeiten zu überreden. Und dann ist es ja ein ganz profanes Essen. Dazu braucht es nur hungrige Kinder, 1 Sack Kartoffeln und eine gute Pfanne:-)