Tag-Archiv | schnell

Hopp Schwiiz


Diese Kekse sind in meiner Familie der absolute Hammer, seit neustem heisst es: Mama, das könntest du also auch für uns backen anstatt alles zu verkaufen…

Man nehme das gleiche Rezept wie die Schokokekse mit Himbeeren. Doch anstatt der Himbeeren kommen M&M’s rein, hier kriegt man sie in den Farben rot/weiss:-) Achtung: man backe eine gute Anzahl, mein Rezept reicht für 2,5 hungrig Kinder. Wenn man also eine halbe Fussballmannschaft hat im Wohnzimmer müsste man aufstocken.

Damit sind doch schon mal gute Voraussetzungen geschaffen für einen Schweizersieg morgen!

IMG_2816 IMG_2819 IMG_2821

Advertisements

die schnelle Ofenkartoffel einmal anders


Bei der Hitze und dem grossen Wunsch unserer Mädels so nahe wie möglich beim Wasser geparkt zu werden bleibt für’s Kochen wenig Zeit, geschweige denn Energie. Diese Art von Ofenkartoffel habe ich irgendwo im Netz mal gesehen, das Foto ist aber mein eigenes:-)

IMG_4266

die ungeschälten (da neue) und gewaschenen Kartoffeln habe ich mit einem scharfen Messer in dünne Scheiben geschnitten, allerdings nicht ganz durch, sodass die Kartoffel noch unten zusammenhängt. In einem kleinen Gefässe ca 2 Essl Olivenöl, 1 tl Salz und etwas Gewürze mischen und die Kartoffeln damit oben bepinseln. Bei guter Hitze 30 Minuten im Backofen backen. Dazu servierte ich einen gemischten Salat mit Kicherbsen und etwas Käse.

schnelle Zimtsterne, gluten- & lactosefrei


Zimtsterne, der Inbegriff für Weihnachtskekse – zumindest hier in der Schweiz. Oder vielleicht nur für mich neben den Basler Brunsli die feinsten Gutzi auf dem Weihnachtsteller? Wie auch immer, bei uns sind schon die ersten in der Dose, mehr Sorten werden in den nächsten Tagen folgen und ist für mich etwas ungemein schönes. Dass meine Mutter wie jedes Jahr von mir eine gute Menge an selbstgebackenen Gutzi erwartet ist nicht nur seit unsere Älteste mit Zöliakie diagnostiziert wurde – das war schon vorher so und sie geniesst sie von ganzem Herzen. Ist doch auch was Schönes, wenn sich jemand über eine Kleinigkeit freuen kann.

So gerne ich Zimtsterne esse, vor  dem ausstechen und glasieren graute es mir jedesmal – bis ich einen kleinen Kniff gefunden habe… Zuerst aber das Rezept:

Zimtsterne

  • 3                     Eiweiss, sehr steifschlagen
  • 300 gr           Puderzucker, daruntermischen, für die Glasur 1 dl beisiete stellen

oder: alles verarbeiten und für die Glasur 1 Eiweiss + 100 gr Puderzucker nochmals schlagen

  • 1 1/2 Essl     Zimt
  • 1 Essl            Zitronensaft
  • 350 gr           gemahlene Mandeln (500 gr wenn alle 3 Eiweisse verarbeitet werden)

zugeben, ist der Teig zu trocken noch etwas Zitronensaft zugeben

und jetzt kommt mein Trick:

auf einem Blechreinpapier (oder grösseres Schneidebrett, ev. mit Tiefkühler absprechen) auswallen. Die Glasur mit einem flachen Spachtel fein gleichmässig verteilen und EINFRIEREN! Einige Stunden später, in meinem Fall sind dann die kleinen Fingerchen schön warm zugedeckt im Mäulchen Bett, und es lässt sich in Ruhe vor einem laufenden Krimi arbeiten. Den gefrorenen Teig herausnehmen, kochendes Wasser in einem flachen Schüsselchen eingiessen und die Sternenform darin eintauchen. Mit der heissen Form lassen sich wunderschöne Sterne ausstechen die bereits glasiert sind. Vorsichtig aus der Form lösen mittels einem Messer und auf ein Blech legen damit sie über Nacht antrocknen können. Der Teig ist sehr klebrig, ich stecke den Sternstecher daher jedesmal ins heisse Wasser.

Zugegeben, es gibt bei dieser Methode Reste, die man nicht einfach zusammen knüllen und zu neuen Sternen stechen kann. Die kläglichen Reste habe ich trotzdem gebacken und nun gibt es die als Versucherle, statt den mühevoll ausgestanzten Sternen – so schlage ich gleich zwei Fliegen auf einmal.

und so sehen die gebackenen Sterne aus, Zeitaufwand liegt bei ca 20 Minuten……….

Blechrösti schnell, gut und glutenfrei


mit diesem schnellen Menu habe ich bei meinen Girls den Vogel abgeschossen. Das beste daran ist aber, dass es eines der  schnellsten Menus ist, neben der Fertigpizza und den Backofenfrits:-)

man nehme:

  • 4-6 gekochte       Kartoffeln
  • 2-3 Essl                gefrorene Erbsen
  • 1-2                         Würste
  • 1 tl                          Salz
  • etwas                     Gewürze, Kräuter

Die gekochten Kartoffeln schälen und mit der Röstiraffel raffeln. Dasselbe mit den Würsten. Alles zusammen gut durchmischen. Bei kleineren Mengen auf dem Blech kleinere Häufchen , bei grösserer Menge (das war beim zweiten Mal, nämlich am gleichen Tag zum Abendbrot) alles gleichmässig verteilen. Bei noch grösserer Menge zwei Bleche verwenden, da sonst die Kartoffeln nicht richtig durchbraten. Das Bratfett mit einem Esslöffel in regelmässigen Abständen darauf verteilen. Das ganze bei guter Mittelhitze (220°C ) ca 15 Minuten backen.

Abwandeln lässt sich dieses Rezept mit:

  • Speckwürfel statt Wurst
  • eine Karrotte reinraffeln
  • Lauch feinschneiden
  • geröstete Zwiebeln
  • eigentlich mit ganz vielem:-)

en guete!