Tag-Archiv | älteste

Jep, gelungen!


Hmmm, sie waren wirklich gut, die Waffeln. Einer unabhängigen Kosterin (Übernachtungsgast ohne Zöliakie) schmeckten sie auch gut – Fazit: unbedingt wiederholen.

DSC01302

Meine Nachbarin zur Linken bat mich, doch ein kleines Zöpfchen für ihre Freundin zu backen für den Brunch am Sonntagmorgen. Tat ich auch:-) Zusätzlich zu den Waffeln. Und dazu noch Brezel, Laugenbrezel. Wenn ich so durch die Stadt gondle MUSS ich einfach in den Bäckereien reinschnuppern, mich tummeln in der Haushaltsabteilung nach der Suche nach neuen Backformen. Andere kaufen Hüte oder Schuhe, meine Leidenschaft sind Silikonformen zum backen. Neue Formen fand ich nicht aber wie ich so an meiner Brezel knapperte stach es mich, die auch glutenfrei zu probieren. Der Teig ist ja fast derselbe wie ein Zopfteig, den ich sowieso schon machen wollte.

Nach Aussage meiner Ältesten und die der Freundin meiner Nachbarin auch nicht schlechte. An der Farbe könnte man noch arbeiten, Geschmacksmässig aber wirklich gut.

DSC01306

Advertisements

meine Älteste ist frustriert…


„Mama, was passiert wenn ich ein Jahr lang Gluten essen würde?“…………..

Und das beim Mittagessen! Nachdem ich mein Stück Pizza erst mal runter schluckte wollte ich es genauer wissen. Eigentlich konnte sie mir nicht so recht sagen was sie denn wirklich gerne essen möchte. Sie zählte zwar einiges auf, doch wenn ich mich richtig erinnere ass sie das meiste davon vor ihrer Diagnose nicht mit grossem Eifer. Man nehme als Beispiel Kuchen (den nannte sie unter anderem). Geburtstagskuchen? Alle Gäste assen ihn, nur meine Tochter liess ihn stehen…

Ich kann ihr in ihrem Frust nicht helfen. Ich versuchte ihr zu helfen indem ich ihr erzählte, dass es doch viele gibt die im Ausland leben und ganz vieles aus der heimatlichen Küche vermissen. Doch das hinterliess keinen grossen Eindruck, verständlich! Eigentlich geht es auch nicht um einzelne Dinge die sie essen möchte, sondern dass sie ganz normal leben will ohne Einschränkungen. Ein nur allzuverständlicher Wunsch.

Das Blöde ist halt dass man da steht und nichts tun kann.

26.1.2013 Nachtrag: gross ändern kann ich unsere Situation nicht, doch einige Kleinigkeiten scheinen offenbar doch grosse Wirkung zu haben. Gestern kochte ich uns allen den gleichen Pott Spaghetti, vom Lidl, der Preis ist so niedrig dass es gut erschwinglich ist – auch bei 6 hungrigen Nasen. Die Augen meiner Ältesten leuchteten auf und sie rief staunend: Cool, wir alle essen von meinen Teigwaren!!! Und die letzten zwei Wochen gab es je ein Abendessen mit glutenfreiem Brot für alle, den noch ganz warmen Faschtewaaie. Auch hier: staunen und ein sich sichtbares wohlfühlen.

Nun, da wir die billigen Teigwaren vom Lidl entdeckt haben wird es solche Spässe öfters geben:-)