Tag-Archiv | bäckerei

Wenn einer eine Reise tut


kann es vorkommen dass Tochter einfach mitlatschen muss. Ist auch immer noch interessanter als wenn sie irgendwo deponiert würde, auf einer Parkbank oder ähnlichem. Und ich rechne ihr hoch an, dass sie, abgesehen von einigen etwas bissigen Bemerkungen, sich als guter Mitläufer erwies

Ich weiss ja nicht wie andere das so tun die auch 4 Kids haben – Einkaufstouren sind bei mir rar – und haben meist eine ganz enge Zeitmarge. Ha, aber11693965_10207306368242519_8724151875902287034_n manchmal…

winkt die Freiheit! So am letzten Dienstag. Ich hatte mich vom Liebsten und den zwei Jüngsten verabschiedet und nahm den Zug zu meiner Mutter, meine Älteste im Schlepptau. Unsere Ankunftszeit liess ich schlauerweise offen, schliesslich hat man dafür ja Handys dabei.

Ich wollte nämlich endlich mal in den Backladen in Zürich, auf halber Strecke zwischen uns und meiner Mutter. Geschickt lotste ich meine Tochter zu den blauen ÖV’s, fand den richtigen Bus, und stieg an der richtigen Haltestelle aus. Dann allerdings mussten wir etwas suchen. Und just als ich die gesuchte Strasse erspähte standen wir vor dem www.mr-mrsglutenfree.com. Völlig überraschend. Denn von diesem Laden hatte ich schon viel gehört, jedoch wirklich nicht gesucht weil keine Zeit.

Doch erst der Backladen! Leider war der sehr enttäuschend. Im  Shop findet man sehr viele Farbpasten, fertiger Fondant in allen möglichen Farben jedoch nur wenig Zubehör. Nachdem ich ein bisschen was eingekauft hatte zog es uns – oder besser mich zog jemand – weiter. Doch gleich musste ich erst meine Schuhe wechseln. Meine Füsse wollen nämlich neue Schuhe schön langsam einlaufen, sonst beschweren sie sich aufs Heftigste mit Blasen in allen Grössen.

Bevor wir aber ins blaue Tram konnten (Zuhause kennen wir nur Grüne) MUSSTEN wir noch in den glutenfreien Laden. Diesmal wanderte meine Älteste staunend durch den Laden und häufte ein Artikel nach dem anderen auf den Ladentisch während ich mit dem Inhaber fachsimpelte.

Hach, so ein Laden wäre ja traumhaft! Ich selber würde den Backbereich sehr ausbauen, mit einem kleinen Café, und viele Produkte die nicht nur Schar heissen anbieten.

Ich vergas die Zeit und beim schwatzen wurde mir sogar ein Job angeboten – als Tortenbäckerin!

Advertisements

Kunden- Akquiring


Wir haben Sommerferien, und damit Back-Pause. In all dem Trubel vom Alltag mit 6 Nasen Zuhause ist es manchmal nicht einfach, meine Gedanken auf mein Geschäft zu fokusieren. Ich habe ein bisschen herum gepröbelt mit eigenen Mehlmischungen, frisch gemahlen mit meiner Mühle, das Resultat war etwas missraten…

erschwerend kommt noch dazu, dass die Latteria schliessen wird und ich mich eigentlich auf die Suche nach einem neuen Verkaufsort machen sollte. Die Lust fehlt mir dazu. Oder vielleicht liegts auch daran, dass wir hier in der Genossenschaft Zirkus machen – nächsten Montag starten wir. 40 Kinder, mit einem richtigen Zelt, da gehts dann richtig rund. Also wenn wir gewusst hätten wieviel Arbeit sowas macht, dann…….hm.

Heute waren wir im Schwimmbad, besser gesagt im neueröffneten Naturbad hier in Riehen, und während mein Mann nach unseren Wassernixen schaute fasste ich mir ein Herz. Schon beim letzten Besuch dachte ich mir, dass glutenfreie Kuchen und Sandwich eine ideale Ergänzung wären im Sortiment. Doch da konnte man den Verkaufstresen gar nicht sehen, soviele Leute standen da rum, geschweige Zeit um einfach mal so über’s Geschäft zu reden.

Heute war das Naturbad fast leer, wir fanden sogar einen Schattenplatz! Und im Café keine Kundschaft also sprach ich die Dame an. Sie schien am Anfang etwas erstaunt, meinte dann dass es für diese Saison eigentlich zu spät sei sie aber sehr interessiert wär für nächstes Jahr.

Im weiteren Gespräch stellte sich heraus dass sie selber Zöliakie hat, smile. Also all die Fragen wegen Kontamination ect lösten sich in Nichts und Wohlgefallen auf. Im gegenseitigen Einvernehmen hinterliess ich ihr meine Visitenkarte und bin sehr zuversichtlich von ihr zu hören!

Mol luege:-)