Archiv

„Ätsch – nun hast du auch etwas“


Seit etwa 2 Monaten verzichte ich auf Lactose. Anfangs war es schon seltsam, mir etwas so gewohntes wie Milch und Joghurt zu versagen. Seit Jahren leide ich schon unter Schrunden an meinen Fingern, es gibt Tage da habe ich bis zu 6 Schrunden an verschiedenen Fingern. Und wer schon mal selber eine Schrunde hatte weiss, wie sehr die schmerzen können.

Zuvor habe ich soviel ausprobiert:

  • wenig abgewaschen…haha… wir sind 6 Nasen…ich suche immer noch nach Freiwilligen…
  • Handschuhe getragen beim Wäsche aufhängen
  • Waschmittel gewechselt
  • Waschmittel selber hergestellt, biologisch
  • gesalbt
  • gesalbt
  • gesalbt mit einer anderen Salbe

alles hat wohl ein bisschen geholfen, gelitten habe dennoch. Bis ich auf den Gedanken kam es könnte mit der Milch zusammen hängen. Angefangen habe ich mit einem völligen Verzicht, es hätte ja auch das Milcheiweiss sein können. Und nebenher viel über dies und das gelesen. Nach und nach probierte ich aus, ob es nun an der Milch liegt, und an was genau.

Auf allen einschlägigen Webseiten heisst es, man soll einfach mal ausprobieren. Weglassen und dann vorsichtig wieder anfangen – und es ist, tada – Lactose!

Seither lebe ich wieder, zumindest fühle ich mich echt besser (auch wenn ich vorher gesagt hätte mir geht es gut). Ich habe inzwischen 2 Badezimmerteppiche gehäkelt und freue mich Tag für Tag an meinen heilen Fingern. Handschuhe trage ich nicht mehr beim Wäscheaufhängen und abgewaschen wird auch. Echt cool, würde man auf  neudeutsch sagen.

IMG_2737

Meine Tochter, lieb wie sie ist, meinte mit strahlendem Gesicht: Hach, nun bin ich nicht mehr alleine! Und recht hat sie, meine Süsse. Ich kann es ihr beim besten Willen nicht übelnehmen, smile. Allerdings muss ich sagen, dass es für mich nach wie vor einfacher ist. Erstens weil ich noch ein bisschen Lactose vertrage, also überall meinen geliebeten Kaffee schlürfen kann. Und zweitens gibt es ja die wunderbaren Lactasepillen. Mit denen kann ich auch mal sündigen, etwas was meiner Tochter verwehrt bleibt.

Advertisements

etwas entmutigt…


Wäre gestern die Untertreibung des Jahres gewesen. Kurz vor 13 Uhr machte sich GG mit drei meiner Girls aus dem Staub, um mir eine ungestörte Verkaufszeit zu ermöglichen. Die Küche strahlte sauber, in meiner Verkaufsecke lagen Magenbrot, Linzertorte, Spitzbuben und Rüeblikuchen im Glas schön ausgestellt und der Tiefkühler gefüllt mit Pizzen und Schinkengipfeli.

Und dann sass ich, alleine. Zuerst las ich, später surften verbliebene Tochter und ich im Netz und suchten uns amüsante Clips auf Youtube. Irgendwann hörte der Regen auf. Und es kam immer noch niemand.

Ich wüsste ganz gern wo das Problem lag. Am Ort? dem Tag, Zeit? An mir? An meiner Ware?…

Um mich aufzuheitern, extra, besuchte ich nach Schluss der Verkaufszeit das Hauskonzert meiner Nachbarin. Zwei Cellos, wunderschön. Und GG kam zurück mit drei strahlenden Girls die im Laden mit dem orangen M Pommes und Eis gegessen hatten und bei Regen mit der Fähre zum Münster fuhren.

Heute ging es mir etwas besser damit und mir kam eine Geschichte in den Sinn. Von einem reichen Mann der einlud zur Hochzeit seines Sohnes. Als das Fest jedoch steigen sollte hatte alle eine Ausrede. „ich hab grad selber geheiratet, du wirst verstehen dass ich nicht kommen kann.“ -„Ich hab mir ein Pferd gekauft und muss das nun begutachten.“ Der Hausherr befahl dann seinen Dienern, alles einzuladen wen sie auf den Strassen sehen würden. Arme, Verkrüppelte, Lahme. Oder im heutigen Deutsch: Obdachlose, Hartz4 Empfänger, Behinderte.

Man findet diese Geschichte in der Bibel, Matthäus 22, 1-14. doch keine Angst – ich predige nicht!

Einen Teil der Ware habe ich bereits verschenkt.

Und wenn mir jemand Ideen hat wie es besser laufen könnte nur zu. Ich möchte hören. Und lernen.

Nacht des Glaubens, mit einem glutenfreien Apéro in Riehen


Am kommenden Freitag, dem 16. Mai findet hier in Basel die Nacht des Glaubens statt. In der FEG Riehen stellt Sr. Lukas wunderschöne Bilder aus, dazu gibt es unter anderem einen glutenfreien Apéro aus meiner Back-Küche.

Nacht des Glaubens

im Link findet ihr mehr Informationen über die Ausstellung und wie man den Ort findet. Eintritt ist gratis, das Essen auch, allerdings gibt es keine gefrorenen Produkte zu kaufen. Ich selber werde mich in der Ausstellung tummeln, wer mich und meine Produkte kennenlernen will – nur zu, ich freue mich!

 

Off-Topic, mein kleiner Garten


Nein, der ist nicht selbst gebacken – trotzdem bin ich stolz darauf:-) Seit längerer Zeit beschäftigt mich, wie ich meinen kleinen Teil beitragen kann, damit es dieser wunderschön geschaffenen Welt nicht noch schlechter geht. Vegan leben will ich nicht, Käse schmeckt mir einfach zu gut, also versuch ich es wenigstens im Abfallbereich. Seit 1,5 Jahren wohnen wir in einer Genossenschaft und haben zum ersten Mal ein Stückchen Wiese und einen Gartenplatz zur eigenen Verfügung. Nun könnte man ja alles bepflanzen, doch da hat es ein paar Problemchen. Katzen in Hülle und Fülle, eine davon gehört uns. Meerschweinchen fühlen sich glücklich rund um den Haselnussstrauch mitten in der vorgesehenen Blumenrabatte – und fressen alles was nicht Efeu und Bärlauch heisst. Und dann wären noch die Zwillinge, die den ebenen Platz zu ihrem Revier erkoren haben. So bleiben eigentllich nur Pflanzen in grossen Töpfen.

Die schönen kosten ganz schön viel Geld und ich weiss ja nicht, welche Pflanzen mich mögen und überleben. Also will ich nicht so viel Geld dafür ausgeben.

IMG_3849

das war der Start, an einem der ersten sonnigen Tage in den letzten Wochen. Die Farbe habe ich aus dem Jumbo. Die Reifen sind vom Autohändler unten an der Strasse, der ist froh dass er sie nicht entsorgen muss. Mit Wasser abgespritzt und gut trocknen lassen.

IMG_3855

versteckt zwischen den Blumen befindet sich Basilikum und Petersilie, weitere Kräuter folgen noch. Dazwischen noch ein paar Gurkensamen, wir werden sehen ob es eine Ernte gibt. Laut Verkäuferin müssten Gurken einfach zu ziehen sein…

Um Erde zu sparen habe ich in die Pneuseiten leere Petflaschen reingefüllt und die Erde in einen 110lt abgeschnittenen Abfallsack eingefüllt. Damit der Sack bei den oberen zwei Reifen nicht durchfällt schob ich alte Schneidmatten aus der Ikea dazwischen und den Abfallsack mit Löcher versehen, damit das Wasser abtropfen kann.

IMG_3857